Gästebuch


Seiten:  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 
:: lebensmut.de ::
Autor Nachricht
molitor
24.04.2013
21:36 Uhr
     
Gut gesprochen!

Dank an Monika Glässel.
 
MG
24.04.2013
19:17 Uhr
     
Ihr Lieben Alle: Es ist doch Traugotts-Seite, die er da für uns eingerichtet hat. Klar ist er ein Mensch mit
Ecken und Kanten, so wie wir Alle, aber mit einem liebenden Herzen, wie ich erfahren durfte.
Mich hat er auf dieser Seite auch schon arg bös "abgewatscht", so wie wir in Bayern sagen, und ich danke Allen, die mich damals verteidigt haben, das hat nach dem Schrecken gut getan.
Aber an dieser Seite liebe ich die "Lebendigkeit" und dass jeder Mensch so sein darf wie er eben ist und
ich fände es schade, wenn sich jemand daraus verabschieden würde.
Wenn Traugott die Erkenntnisse, Erfahrungen etc. seines Lebens durch sein Buch weitergeben möchte,
dann darf er das auf seiner Seite tun. Reich wird bei der Auflage Niemand, nur mal so am Rande
bemerkt. Ich werde mir das Buch kaufen, und wenn er mich nochmal verbal so abwatscht wie neulich,
dann klingel ich bei meinem nächsten Syltbesuch einfach an seiner Haustür und sag ihm friedlich die
Meinung. Auch er hat das Recht, so zu sein, wie er eben nun mal ist.
Euch Alle mal kennenzulernen wäre echt interessant - zumindest für mich -
Ich wünsche Euch Allen von ganzem Herzen Gottes Güte, Gesundheit und einen frohen Sinn,
Euere Monika Glässel
 
Kathrin
24.04.2013
17:04 Uhr
     
Liebe Grüße ins Augustinum.

Einem seiner Bücher hat Andreas Altmann ein Zitat aus einem Leonard Cohen Song voran gesetzt:
"I came so far for beauty."
Dieser Satz geht mir nicht mehr aus dem Sinn.
So ein Satz tut gut und klingt in einem nach, wenn man ähnlich fühlt.

Auch hier habe ich nun schon mehrere Jahre immer wieder gelesen wegen der Schönheit so vieler Gedanken und ausgesprochener oder angedeuteter oder hinter Gedichten o.ä. versteckter Gefühle der anderen Schreiber.

Irgendwie ist es aber dann doch weniger schön, als Gast eines Gastgebers aufzutauchen, der zunehmend uninteressiert an oder unzufrieden mit seinen Gästen scheint.
Deswegen fand ich Orbarts Beitrag sehr erfrischend, weil ich mich das Gleiche frage: Bin ich eigentlich blöd?

Naja, irgendwie schade.
Noch immer denke ich manchmal, ich hätte gern mal die Schreiber hier kennen gelernt in einer netten, realen Runde beim Kaffeetrinken oder was auch immer.

Hier ist es schön. Die Sonne scheint und heute Abend gehen wir in die ausverkaufte Fabrik
zu Hannes Wader.

Viele Grüße an alle
von Kathrin
 
die Augustiner
24.04.2013
13:53 Uhr
     
Liebe Kathrin, an der Veröffentlichung der ISBN- Nr. sind wohl wir Schuld. Wir hatten Pastor Giesen telefonisch danach gefragt, weil unsere Buchhandlung "Bibelenergie" nicht ausfindig machen konnte.  
Mut
24.04.2013
12:03 Uhr
     
@ GR - sorry, einem Kritik zu verbieten ist wohl mehr als dreist. Ich dachte, dass wir derartige Bevormundung seit 1945 und 1989 hinter uns gelassen haben.  
GR
24.04.2013
10:43 Uhr
     
Wie viel inspirierender - und befreiter - wäre diese Seite, wenn Einträge nicht zensiert werden würden bzw. keine Versuche unternommen würden, es zu tun. Wer entscheidet, was unpassend ist? Und wer bildet sich ein, andere und ihr Verhalten interpretieren zu dürfen?  
Kathrin
24.04.2013
08:19 Uhr
     
Alles sehr merkwürdig. Und so, wie TG mal schrieb: "MG ist doch Menke?", frage ich mich langsam: Ist TG eigentlich Traugott Giesen? Der ISBN-Nachtrag war wie eine Ohrfeige - wie kann man das nicht merken? In irgendeinem Interview hat TG mal gesagt, statt Pastor wäre er auch gern Autoverkäufer geworden. Das passt irgendwie besser. Mir geht es wie Orbart. Man lässt es kopfschüttelnd sein, auf dieser Seite etwas zu erwarten oder zu erhoffen.  
Mut
23.04.2013
23:16 Uhr
     
Es ist die Art der Werbung, wie man sie beispielsweise vom Media-Markt her kennt. Der Gipfel ist für mich die Form des Nachtrags der ISNB Nr. - Sorry, für alle tg-fans, aber das lag mir wirklich am Herzen, weil diese Art NICHT hierher passt.  
die Augustiner
23.04.2013
22:11 Uhr
     
@ Georg: Warum wieder Zynismus? Da arbeitet Pastor Giesen mehr als 4 Jahre an "BIBELENERGIE", weil das Thema ihm eine Herzensangelegenheit ist. Dann sagt er hier auf seiner Lebensmut-Seite ( sicher auch ein wenig stolz), dass das Buch jetzt im Handel sei. Was ist denn daran verwerflich, zumal nicht wenige Nutzer dieser Seite sich darauf freuen.  
MG
23.04.2013
21:25 Uhr
     
Lieber Traugott, 500 Seiten Bibelenergie für 20 Euro,da passt das Preis-Leistungsverhältnis, das bestelle ich mir gleich, und du betest für Sonja,danke und herzliche Grüße Monika  
Georg
23.04.2013
18:09 Uhr
     
Und jetzt mindestens 12 Bestellungen. Ach nein, lieber 1200.  
tg
23.04.2013
17:41 Uhr
     
Nachtrag: Die ISBN-Nummer von "Bibelenergie":978-3-87173-946-0  
SB
23.04.2013
09:30 Uhr
     
Hallo Orbart,
ich habe nochmal den Geigenspieler auf mich wirken lassen.
Ja, mit zunehmendem Alter vertreten viele nur noch ihren Standpunkt und sind für viele Dinge nicht mehr so offen wie früher.
Also arbeiten wir mal dran und lassen nochmal alle Saiten zum klingen bringen.
Viele Grüße an Jo, alles Gute, genießen Sie den Frühling in Ihrem schönen Garten.
 
SB
23.04.2013
08:36 Uhr
     
Hallo Orbart,

schön, von Dir zu lesen.
Auch bei uns hat der Frühling Einzug gehalten.Wir haben im Herbst das erste Mal kleine Blumenzwiebeln der Schachbrettblume in die Erde gesteckt und welch Wunder alle Zwiebeln sind aufgegangen und die ersten wunderbaren kleinen Glocken mit ihrem filigranen Muster sind zu sehen. Die Natur ist so wunderbar.
Übrigens haben wir bei einer Wanderung auch schon den ersten Zitronenfalter gesehen und in unserem Garten können wir jetzt oft einen Grünspecht beobachten.
Wenn die Sonne scheint, geht das Herz auf.

@tg danke für den Hinweis, steckt sicher viel Arbeit und Herzblut drin, der Eintrag wirkte aber auch für mich leider sehr geschäftsmäßig.

Allen eine schöne Frühlingszeit
 
Mut
23.04.2013
00:15 Uhr
     
Ich bin hier fast nur interessierter Leser, schrieb oder schreibe ganz selten, aber als ich den Eintrag von tg las, war ich auch schockiert und kann deshalb obart SEHR gut verstehen!!  
jo
22.04.2013
23:18 Uhr
     
Lieber Orbart, schönen Dank für die Grüße aus B. Ich freue mich, wieder einmal etwas von Ihnen zu hören. Ich habe Sie schon vermißt.
Ihre kleine Anekdote kannte ich noch nicht (vielen Dank dafür), sie erinnert mich aber an ein kleines Männchen, schon im fortgeschrittenen Alter, das in der Wiesbadener Fußgängerzone auf seinem Schemel saß und auf seiner Geige fiedelte. Die hatte zwar mehrere Saiten, die er aber nur ersatzweise einzeln in Anspruch nahm. „Ein Paganini ist er nicht“ stand in der örtlichen Presse zu lesen. Immerhin gelingt es ihm, auf sich aufmerksam zu machen. Er hat sich so ein Zubrot zusammen gegeigt, und tatsächlich trug er nach einiger Zeit nicht mehr seine zerlumpte Kleidung wie zu Beginn, sondern einen schönen Mantel. Hoffentlich hat er (das Männlein) den Winter überlebt. Ich freue mich schon, ihn wieder zu sehen.

Ich hoffe, daß bei Ihnen jetzt auch die Sonne etwas länger scheint und daß Sie wenigstens einen der drei Pullover ausziehen können. Es war halt doch ein etwas langer Winter mit einem scheußlich kalten Wind. Jetzt geht es aber bergauf und man sieht nicht mehr so viele offensichtlich frierende Menschen auf den Straßen. Auch meinen schlaganfallgeschädigten Nachbarn habe ich gesehen wie er mit seinem Silberpfeil (so nennt er seinen Krankenfahrstuhl, der Mann hat Humor!) mit einer Höchstgeschwindigkeit von 6 km/h zum Einkaufen fuhr.

Der Frühling ist bei uns jetzt voll ausgebrochen und wenn die Sonne scheint, ist es richtig warm. Nur der Wind ist halt immer noch zu spüren. Die Wiese habe ich schon einmal gemäht, die Osterglocken stehen in voller Blüte dazu gibt es viele Vergißmeinicht und in Nachbars Garten blühen die Tulpen. Der Flieder beginnt schon auszutreiben und an der Birke sind schon viele Samen zu sehen, aber die Blätter wagen sich noch nicht heraus. Bei Ihnen in B. wird es bald auch so weit sein! Ich wünsche Ihnen dazu viel Lebensmut und Lebensfreude. Jo
 
Orbart
22.04.2013
22:43 Uhr
     
Lieber Molitor!
Wie schon so oft wirken Sie moderat und versöhnlich auf diese Forum.
Vielleicht habe ich die Geschichte einfach schlecht erzählt.......
Es geht darum ,daß ein Mensch die Vielfalt des Lebens nicht mehr an sich heranläßt,sondern glaubt zu wissen,was richtig ist.Und auf diesem Standpunkt beharrt,egal wieviel schöne Alternativen es noch gäbe zu seiner engstirnigen Position.
So etwas wie eine Debatte über diese Anekdote hatte ich mir erhofft,nachdem es tagelang hier ziemlich ruhig war.
Dann kommt TG,platzt völlig bezuglos hier herein,und macht ungeniert Werbung für sein Buch.
Sorry,aber da fühle ich mich verarscht.Da kann ich auch woanders schreiben.Mir reichts.
 
molitor
22.04.2013
22:26 Uhr
     
@ Orbart: Da muss ich erst mal nachdenken, um die Geschichte zu verstehen. Ist es vielleicht so: Da hat einer seinen Ton gefunden, etwas, was seine innere Saite zum Schwingen, zum Mitschwingen bringt? Sein Lebensthema? - Das wär so viel.

@ TG: Sie haben ihren Ton gefunden und ihn in der Bibelenergie "bearbeitet", wie es in der Anekdote heißt. Ich schau mir das Buch mal an. Bestimmt liegt es auf dem Kirchentag irgendwo aus.

Ein lieber Gruß ins Forum
 
Orbart
22.04.2013
22:23 Uhr
     
Liebe Augustiner!
Einer trauernden Witwe gegenüber wäre ich niemals ironisch oder verletzend!
Glaubt mir das einfach.Meine Ironie bezog sich auf TG´s ansatzloses Auftauchen hier ,ohne Bezug zu vorhergehenden Beiträgen,was er selber immer einfordert.
Oder gilt hier nicht für alle das Gleiche?
Viele Grüße.
 
die Augustiner
22.04.2013
22:08 Uhr
     
@ Orbart : Was soll die verletzende Ironie?
Wir haben das Buch bestellt, weil uns die Bücher von Pastor Giesen sehr gefallen . Heute z. B. haben wir einer trauernden Witwe zum Trost "Carpe diem" übergeben mit Kolumnen, die Mut auf einen neuen Lebensabschnitt ohne den geliebten Partner machen.
 
Seiten:  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 
31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 
61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 
91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 
121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 
151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 
181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 
211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 
241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 
271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 
301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 
331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 





Nach oben - © 2003-2017 by Traugott Giesen - Sylt
Impressum - Haftungsausschluss