Gästebuch


Seiten:  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 
:: lebensmut.de ::
Autor Nachricht
Flogni
16.12.2011
20:42 Uhr
     
Hallo rbbln

Der von dir gesuchte Buchtitel lautet: Macht hoch die Tür - Predigten und Kolumnen für
die Weihnachtszeit.
Radiusverlag - gebundene Ausgabe - Juli 2007 - 16 Euro

Erhältlich auch bei AMAZON gebraucht für 9,48 + 3(Porto)
Erhältlich auch bei eBay sofort kaufen - ohne Porto für 11,87 Euro
 
rbbln
16.12.2011
19:52 Uhr
     
@ kathrin: bin zu faul, im internet nachzusehen. eine bitte: Könnten Sie mir den Titel des Weihnachtsbüchleins von TG (so habe ich es verstanden) mitteilen? danke  
Kathrin
16.12.2011
11:12 Uhr
     
Mal ein Beispiel. In diesen Tagen sehne ich mir manchmal wieder meine Eltern herbei und andere geliebte Menschen, die nicht mehr hier sind.
Da ich gerade Jahresresturlaub, Muße und Zeit habe, klickte ich eben wahllos im Gästebuch und fand den Hinweis auf eine Kolumne zum Thema Mut. Habe sie angeklickt und mir dieses rausgepickt:
--
"Was sagte Goethe: "Das Leben ist kurz, der Tag ist lang." Ich werde morgens den Tag begrüßen als neues Geborenwerden. Frühstück ist Jugend, bis Mittag ist die Arbeitszeit, dann Schlaf und Rüste zur zweiten Lebenshälfte, Natur sehen, irgendwas Draußen tun, zum Abendessen beginnt der Ruhestand, nur noch genießen - ferne Länder, Liebesgeschichten im Fernsehen, Plaudern, mit einem Menschen Hand in Hand sein. Dann sich niederlegen, den Tag, das Leben verabschieden, in die Barke des Schlafes steigen und gelassen drüberhinträumen, an welchem Ufer man angelandet wird. Und wieder noch ein großer Tag, voll zitterndem Dank? Und der Mut ist da und ich sammle Blicke und Stimmen und genieße, noch unter der Sonne zu sein. "

---

Und schon beim Lesen spüre ich ganz viel Kraft und Leben und tiefes Glücksgefühl und Gewissheit, dass alles gut ist, wie es ist.
Einfach ein tiefes Gefühl.
Ich bin zwar "erst fünfzig", aber ich fühle all das in mir, die fünfjährige manchmal, meistens so die dreißigjährige, aber immer mit ganz viel Empfänglichkeit für solch wunderbare Worte.

Jetzt mal zu den Gräbern gehen und dann liebe Dinge besorgen für die, die nicht unsichtbar, sondern noch hier sind.
Herzliche Grüße
ingrid, du fehlst mir
und delta
und und und..
 
Kathrin
16.12.2011
09:06 Uhr
     
Bei "weise und gelassen" dachte ich an die mir sehr wertvollen Bücher von TG, die griffbereit z..B auf Plätzen wie Nachttisch liegen. Wie oft in all den letzten Jahren, wenn meine Seele mal zusammengestaucht vom Alltag war, trug dieses Weise und Gelassene schon dazu bei, mich wie durch Zauberhand wieder aufzurichten.
Dafür danke. Gerade habe ich hier entdeckt, dass es sogar ein Büchlein für die Weihnachtszeit gibt und werde es gleich bestellen. Freu mich drauf. Und verstehe gar nicht, dass ich es noch nicht längst habe :-)
Lieber Gruß in die Runde
Kathrin
 
Herwarth
15.12.2011
22:20 Uhr
     
@ Sophie: Dass Sie aus der ev. Kirche austreten wollen, kündigten Sie bereits vor 6 Monaten mehrmals an. Dass Sie es unpassend finden, wenn jemand nach Details einer Spendenaktion Ihrerseits, von der Sie berichtet haben , fragt, ist doch nicht Schlimmes. Sie nennen zwischendurch immer mal den Namen Traugott Giesen, als ob Sie sehr vertraut mit ihm waren und schüren so bewusst Neugierde. Wozu? Traugott ist zu weise und gelassen und hört auf seine Ingrid, so dass es keine Kommentare zu Ihren Andeutungen geben wird.
Ein endgültiges Ciao an Sie!
Ein Freund von TG.
 
Luise
15.12.2011
18:29 Uhr
     
wirklich , "auf dem Weg " ist ganz wunderbar, danke
dann machen wir mal weiter.....
 
Luise
15.12.2011
18:26 Uhr
     
also Sophie , bitte sehr, Sie benehmen sich wie in Ihrem privaten Wohnzimmer. VerlassenSie doch diese Seite endlich, wenn Sie nicht unterscheiden können zwischen Kümmernissen, die so privat sind, dass sie Mitlesende nur peinlich berühren. Sie sind absolut distanzlos und haben kein Gefühl dafür mit welchen Spielregeln Sie einen wahrhaftigen, ehrlichen weiterbringenden Austausch in solch einem Forum pflegen können. Keiner möchte Sie ausschliessen, aber diese Seite ist vielen so wertvoll dass ich es extrem rücksichtslos finde, wie sie sich verhalten.
Liebe Indrasun , ich empfinde so wie Sie: es ist immer sehr schade jemanden auszugrenzen. Nur Sophie ist erwachsen, hat einen soliden backround - wie sie ja ständig selbst beschreibt. Sie ist kein traumatisierter Jugendlicher und so kann man erwarten, dass sie auch mal positiv reagiert wenn sie kritisiert wird (selbst ist sie ja auch nicht zimperlich)und nicht dauernd so kindisch nach Aufmerksamkeit lechzt.
Damit ist die Sache für mich aber nun auch erledigt .
Über den Luthertext habe ich mich besonders gefreut und möchte alle Mitlesenden einmal auf die Ereignisse in Wittenberg aufmerksam machen. Dort findet 2017 die 500 Jahrfeier zum Thesenanschlag statt und die Dekade davor wird nun mit jeweils einem Themenjahr gefeiert so zB 2012 "die Reformation und Musik " mit vielen Veranstaltungen, guten Vorträgen usw. Findet man alles auf der Wittenbergseite. Selbst ein Freundeskreis Luther hat sich aus Prominenten gebildet um in den kommenden Jahren dieses Ereignis zu unterstützen.Gerne gebe ich darüber mehr Auskunft wenn Interesse besteht
 
Sophie
15.12.2011
18:08 Uhr
     
@ rbbln: Da Sie mich angesprochen haben, bekommen Sie, bevor Sie meinen Namen hier nicht mehr sehen, eine Antwort:
Ich werde dieser Tage aus der evangelischen Kirche austreten.
1. Begründung: Dass Sie von mir öffentlich Details über eine Spendenaktion zwischen mir und Herrn Pastor a.D. Giesen haben wollten.
2. Begründung: Späterer Konfessionswechsel, den ich schon länger in Erwägung ziehe.
Einige einzelne Personen hier, die sich grundsätzlich aus Auseinandersetzungen herausgehalten haben, wie z.B. Delf, Molitor, Jakobus oder Do, sind bei dieser Entscheidung nicht motivationsgebend.
 
rbbln
15.12.2011
13:10 Uhr
     
@ sophie - (danach mag ich den namen nicht mehr lesen...) vielleicht versuchen Sie es mal auf einer katholischen seite und rühren die mal ein wenig auf... nur ein vorschlag!  
indrasun
15.12.2011
12:08 Uhr
     
Ich bin nicht weiß und andere sind nicht schwarz und eben erhielt ich von einer Freundin dieses passende Gedicht. Engel, noch tastend eben ... ( :

Auf dem Weg
Das Leben ist nicht ein Frommsein,
sondern ein Frommwerden,
nicht eine Gesundheit, sondern ein Gesundwerden,
nicht ein Sein, sondern ein Werden,
nicht eine Ruhe, sondern eine Übung.
Wir sind`s noch nicht, wir werden`s aber.
Es ist noch nicht getan oder geschehen,
es ist aber im Gang und im Schwang.
Es ist nicht das Ende, es ist aber der Weg.
Es glüht und glänzt noch nicht alles,
es reinigt sich aber alles.

Martin Luther
 
Sophie
14.12.2011
16:17 Uhr
     
Liebe Indrasun, vielen Dank. Ich mochte Dich immer ganz gern und wünsche Dir ein frohes Weihnachtsfest! Aber die anderen haben recht. Ich passe nicht zur evangelischen Kirche und weiß das im Grunde schon lange. Vielleicht wollte ich es nur mal ausprobieren. Mit "Provokation" hatte manches gar nichts zu tun, sondern eher mit Meinungsfreiheit, der Freiheit, eine eigene, öfter mal andere Meinung zu äußern. Ich lasse das also und wünsche Dir alles Gute, aber vielen Dank. Unbekannterweise liebe Grüße an Deinen lieben Herrn Vater vom Birnbaum meiner Großmutter und Herrn von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland und mir. Und alles Gute für Deinen Sohn.
@ Namenlos: Hübsch abgeschrieben.
@ Alle: Bitte um Entschuldigung für die Störung
 
Namenlos
13.12.2011
11:07 Uhr
     
Def. "Troll" (aus Wikipedia):
"Der Begriff Troll wird in der Netzkultur für eine Person verwendet, die mit ihren Beiträgen in Diskussionen oder Foren unter Umständen stark provoziert. Mutmaßliches Ziel des Trolls ist das Stören der ursprünglich an einem Sachthema orientierten Kommunikation und das Erlangen von Aufmerksamkeit.... [...]

Auswirkungen:
Trollbeiträge können Schaden verursachen, indem sie Diskussionen ausbremsen oder sogar das Vertrauen innerhalb einer Community zerstören.... [...]

Gegenmaßnahmen:
Die anderen Teilnehmer der Diskussion können Troll-Diskussionen begegnen, indem sie auf Beiträge des Trolls grundsätzlich nicht eingehen. In der Netzkultur bezeichnet man dies mit der Phrase „Trolle nicht füttern“. Damit entzieht man den Trollen die Aufmerksamkeit, die sie erhaschen wollen. In der Regel trollen sich die Trolle dann und ziehen weiter. Gelegentlich nutzen sie auch eine Sockenpuppe, um sich selbst zu füttern. Daher ist eine zusätzliche, strikte Moderation hilfreich, um dem Problem zu begegnen.... [...]
 
indrasun
13.12.2011
10:28 Uhr
     
Das würde bedeuten, dass jemand so und so viele Chancen hat und dann raus ist. Ein Beispiel aus der Klasse meines Sohnes. Ein Junge, der immer wieder "Feuer legt". Von aussen ist klar, wer "Schuld" hat. Fakt ist aber, dass niemand ihn mag und er nicht weiss, warum. Das sagt ihm auch niemand. Ich sage zu meinem Sohn, er soll diesem Jungen zumuten, zu hören, was an ihm stört. Dann gibt es für den Jungen eine Möglichkeit, etwas zu ändern und in das Willkommensein hineinzuwachsen und für die Anderen keinen Grund mehr auszuschließen. Und wer will das schon ? Täter sein.
Ich kenne aus meiner Arbeit viele Menschen, groß u. klein, für die Gemeinschaft das Schwierigste überhaupt ist. Denn es kann gleichermaßen gefährlich sein, gemocht oder abgelehnt zu werden.
Indrasun
 
Kathrin
13.12.2011
09:45 Uhr
     
Mein Gefühl ist da eher auf Luises Seite.

Sophie schrieb ja neulich mal, dass es ihr nicht so recht klar sei, warum sich hier (auf der Lebensmutseite!) "einzelne Leute Mut zusprechen, wo es doch Telefone gibt oder mail".

Irgendwie fehlen mir da die Worte.
Mir dagegen erschließt sich so gar nicht, wieso man sich auf einer Lebensmutseite immer wieder hochgradig verächtlich nicht zuletzt über Mitschreibende äußert, arrogant und boshaft, dann mal wieder kurz ein wenig Kreide frisst, bis es wieder durchbricht, was auch immer. Ja, was eigentlich, das bleibt ein Rätsel. Aber gibt es nicht auch dafür Telefone oder mail?
 
indrasun
13.12.2011
08:49 Uhr
     
Liebe Kathrin, lieber Menke,
Vielen Dank für die schönen Zeilen. Sie erinnern mich an ein Bild. Ich überlege, ob es ein Gedicht dazu gibt, habe bisher keines gefunden. Gibt es eines ? Wenn nicht, was haltet Ihr davon, wenn wir uns, wer mag, hinsetzen und eines schreiben. ( : Ich würde mich freuen ! Das Bild hat Paul Klee gemalt und es trägt den schönen Titel : " Engel noch tastend "

Und zu Sophie. Ich bin nicht der Meinung, dass Sophie den "Raum" hier verlassen soll, sich trollen wie sie es ausdrückt. Vielleicht kennt sie dieses schon. Dazugehören - sich selbst verlieren - überschießen - Angriff der Anderen - Nicht verstanden werden, weil sich nicht verständlich machen können - weil nicht wirklich fühlen können ? - Wegen häufiger Flucht in die Sachebene ? - Wegen Verletzung anderer ? - Ausstieg oder Rauswurf aus der Gemeinschaft. Dann möchte ich mich lieber mit ihr auseinandersetzen als zu ihrem Ausschluss beitragen. Ich würde das "wir" gerne leben.

@ Sophie : Ich habe mich von Dir verletzt gefühlt, konnte dann aber kontern, habe mich darüber gefreut, war nicht mehr sauer und Du entschuldigtest Dich. Danke dafür. Bin gespannt, ob Du jetzt noch einen draufsetzt. Wehe !! Und wenn, dann bitte mit Unterschrift ... ( :

Indrasun
 
Menke
12.12.2011
13:48 Uhr
E-Mail    
Herr Befehle Du meine Wege!

Wo Sonne und Regen sich bewegen,da steh ich mittendrinn.
Manchmal werde ich fürchterlich nass,aber ich liege auch gerne im Liegestuhl,wenn Sonne scheint zu mir.
Am Sonntag fuhr ich den ganzen Tag von da nach dort und fühlte mich nicht wohl dabei.
Kalt und regnerisch am Weihnachtsmarkt ich stand,vergeblich ich Ausschau hielt auf kommende Erlöserkeit.
In der offenen Kirche Rast gemacht,dachte an das liebste und zündete ein Lichtlein an.
Ich konnte wieder Zuversicht in meinen Gefühlen fassen.
 
Kathrin
12.12.2011
13:19 Uhr
     
Dieses Gedicht von Hilde Domin drückt aus, wie ich Schäfchen mich seit meiner Kindheit und bis heute fühle, und dafür bin dankbar :-)
Liebe Grüße
von Kathrin



Orientierung

Mein Herz, diese Sonnenblume
auf der Suche
nach dem Licht.
Welchem
der lang vergangenen Schimmer
hebst du den Kopf zu
an den dunklen Tagen?
 
Luise
11.12.2011
22:24 Uhr
     
Bravo, aber diesmal bitte auch durchhalten S.  
Sophie
11.12.2011
20:29 Uhr
     
steigt aus. Wird hier als Troll empfunden, der Schafsplazenta mit Chili serviert. Troll, auch ungewollt, sollte man nicht sein.  
Namenlos
11.12.2011
16:02 Uhr
     
Sehe ich ganz genauso, Luise und "Mut". Sie haben es auf den Punkt gebracht. Es ist einfach nur schade... wenn eine einzelne Person diese Plattform zur Selbstdarstellung nutzt und alles kaputt macht, sobald sich ein guter Austausch entwickelt hat.  
Seiten:  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 
31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 
61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 
91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 
121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 
151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 
181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 
211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 
241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 
271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 
301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 
331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 





Nach oben - © 2003-2017 by Traugott Giesen - Sylt
Impressum - Haftungsausschluss