Gästebuch


Seiten:  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 
:: lebensmut.de ::
Autor Nachricht
SB
21.04.2012
17:15 Uhr
     
Liebe Delta,

heute erreichte mich ein lieber Brief von einer Freundin, von der ich schon mehrere Monate nichts mehr gehört hatte. Ich habe mich sooo gefreut ! Danke !
Du siehst es lohnt sich einfach zu warten und den Glauben an das Gute nicht zu verlieren.
Allen ein schönes Wochenende
 
Luise
21.04.2012
09:57 Uhr
     
hier wird ein Problem angesprochen, dass ich auch zu gut kenne. Ich habe auch so eine Freundin(und nicht nur eine, aber bei ihr finde ich es besonders schade) die sich nie meldet und dann aber doch hoch erfreut ist, wenn man sie mal anruft und fest verspricht sich ganz bald zu rühren. Nichts passiert dann. Ich habe auch schon alle Wechselbäder von super sauer, nie mehr melden wollen und einfach abhaken hinter mir. Geht aber nicht, es sind ja Menschen die einem ans Herz gewachsen sind, auch wenn sie zicken, Probleme haben und und und.... Fallen lassen finde ich nicht angemessen, denn oft hat dies Verhalten garnichts mit einem selbst zu tun und ist oft unverständlich (die menschl. Psyche ist eben auch kompliziert und Verhalten oft emotional gesteuert). Viele sind durch ihren Alltag sehr belastet und können dann einfach nicht sozialer sein.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass "alles seine Zeit" hat und irgendwann sich die Situation zum positiven dreht, aber nur wenn man nicht missioniert, bedrängt oder Vorschläge macht. Dem anderen das Gefühl geben
da zu sein wenn es Not tut reicht. Und Delta, da hilft bestimmt eine schöne Karte, die muss nicht geöffnet werden, ist ein freundschaftliches Zeichen, dass derjenige immer wieder zur Hand nehmen kann. Ein gesegnetes Wochenende an alle lieben Mitleser/innen
 
Delta
20.04.2012
20:11 Uhr
     
ja, an eine Karte hab ich auch schon gedacht. Ich weiß aber auch, dass Post einfach rumliegt und nicht geöffnet wird. Nicht grad motivierend  
jakobus
20.04.2012
15:57 Uhr
     
Ich denke auch, Du solltest unbedingt den Kontakt wieder aufnehmen. Wer weiß schon, warum sie nicht antwortet? Es gibt viele Gründe und eben auch solche, die nichts mit Dir zu tun haben.
Hättest Du den Mut anzurufen?
LG, jakobus
 
Tassita
20.04.2012
12:13 Uhr
E-Mail    
Liebe Delta,
schicke Deiner Freundin doch Deinen Segen auf einer schönen herkömmlichen Geburtstagskarte mit der Post. Und dann schau was kommt, aber erwarte es nicht. Sie wird sich sicher freuen und auf ihre Weise mit Deinen lieben Grüßen umgehen. Im höheren Sinne sind wir doch alle miteinander verbunden. Wir sollten nur niemanden dahingehend beeinflussen wollen, auch real mit uns zu sein.
Mir geht es mit meiner Schwester so. Aus irgendeinem Grunde will sie keinen direkten Kontakt mehr mit mir. Schade, dass ich nicht weiß, warum. Auf eine E-Karte von mir mit der Anmerkung: "Bitte vergiß mich nicht ganz", kam irgendwann, die Antwort: "Auch wenn ich mich nicht bei Dir melde, bist Du doch in meinem Herzen". Ich weinte und mußte mich damit abfinden, "nur" diese Verbindung zu ihr zu haben.
Liebe Delta, sei gesegnet,
Tassita
 
pg
19.04.2012
19:21 Uhr
     
Lieber opa ich möchte umbedingt sehr bald meine komfirmation feiern.Wir haben grad in Reli die geschichte wo petrus ins gefängnis gesperrt wurde und dann ein engel kam der in von den fesseln befreit hat kennst du die geschichte auch?
Deine Paula
 
SB
18.04.2012
18:24 Uhr
     
Hallo Delta,

ich kann Deine Zeilen gut nachvollziehen, ich würde mich trotzdem melden.
Es schafft einem selbst ein gutes Gewissen und macht das Herz frei und sicher freut sich die Freundin über Deinen Gruß.
Vielleicht erwarten wir manchmal von anderen zuviel, ich bin da auch immer unsicher ?
Manchmal muss man einfach über den Dingen stehn und das Gute im Blick behalten.
 
Delta
18.04.2012
17:32 Uhr
     
Heute ist der Geburtstag einer Freundin. Wir kennen uns viele Jahre, aber leider schläft alles so langsam ein. Keine Antwort auf e-mails (oft geht ihr Internet nicht) kein Rückruf auf die hinterlassene Nachricht auf ihrer Mailbox.
Ich will ihr ihre sehr knappe Zeit nicht stehlen. Da ist neben der vollen Pfarrstelle auch noch die Familie zu versorgen. Mein Dickkopf macht sich breit. Dann eben nicht, denke ich. Also keine Geburtstagsgrüße.
Mir ist es lieber, wenn eine Freundschaft zu Ende geht, als wenn man immer nur wartet.
Dann heute mein Part zu ‚Offene Kirche’. 2 Stunden Kirchenaufsicht, viel Zeit, wenige Besucher, aber ein wunderschönes Orgelspiel und über mir läuten die Glocken. Ein Gebet für das Geburtstagskind, der Entschluss, mich doch zu melden.
Jetzt sitze ich wieder hier und hadere.

Und nun?
 
Kathrin
18.04.2012
09:56 Uhr
     
Mich beschäftigt, ob dieses gleichzeitige Verzeihen und Abhaken wirkliches Vergeben ist?

Ja, Ingrid, genau das Konzert meine ich. Ich sage aber immer noch Musikhalle. Schade, dass du dann, da du von Herbst schreibst, anscheinend nicht in Hamburg dabei bist. Sonst hätte ich mal meine Antennen ausgefahren - in sowas bin ich gut :-)
Und liebe Grüße ins Augustinum... - Aumühle? Mal gucken, beim nächsten Ausflug in den Sachsenwald...
sehe ich einen Rehpinscher oder einen Dackel oder noch besser beide zusammen, gucke ich auch Richtung Frauchen und Herrchen und sage das Stichwort Lebensmut.
Liebe Grüße auch an Paula
von Kathrin
 
Kathrin
18.04.2012
08:25 Uhr
     
Bin gerade ganz verzagt, weil ich hier eben ganz viel getippt hatte und dann gegen irgendeine Taste kam, woraufhin mein Eintrag im Nichts verschwand.
Daher noch mal in kürzer...
Es geht ums Verzeihen im Zusammenhang mit einer unerfreulichen Familiensache.
Nach dem Tod einer Tante sind meine Schwester und ich dermaßen fies und unglaublich unfassbar von unseren Mitcousinen über den Tisc.h gezogen worden, dass wir lange nicht wussten, ob wir weinen oder lachen sollten, so irre war alles, und so erschreckend Augen-öffnend, was die Haltung der "Verwandten" betraf, die sich noch gegenseitig auf die Schultern klopften, wie schön sie uns doch betrogen haben und uns fröhlich einstimmig "Pech gehabt" zuriefen.
Am Ende mussten wir sogar Steuern auf uns Unterschlagenes zahlen.
Da dieser "Erbfall" unterm Strich für uns beide dann immerhin glücklicherweise Plus-Minus-Null ergab, konnten wir mit dieser "Erfahrung" leben, weil wir beide keine Lust auf "juristische Schritte" hatten.
Ich habe meinen Frieden gefunden und bedaure sie eher in ihrer nicht zu beschreibenden Gier und schüttel höchstens noch manchmal innerlich meinen Kopf, wie so etwas möglich sein kann.
Ich habe also keinen Hass, keine Rachegelüste, denke, sie sind eben so und habe einen Schlussstrich gezogen für mich und es unter Erfahrung abgelegt.
Ich kann damit leben und habe ihnen "verziehen"
.
Ich merke aber, dass ich sie damit auch irgendwie gelangweilt abgehakt habe. Sie interessieren mich nicht mehr und ich möchte mit ihnen nichts mehr zu tun haben.
Es ist für mich vorbei.
Wenn ich eine von ihnen zufällig treffe, regt sich nichts mehr, ich kann gelangweilt grüßen und gehe weiter wie bei Fremden. Das ist wirklich so. Es ist einfach abgehakt.

Fällt das auch unter "Vergeben"?
 
tg
17.04.2012
22:50 Uhr
     
Sagen Sie, wo Sie Trost, Klärung, Antwort wollen, bitte-Oder steuern Sie Gebet oder Aufgelesenes bei.  
rbbln
17.04.2012
19:20 Uhr
     
wenn das so weiter geht, mit enkel und opa, dann ist für mich diese seite gestorben, langsam wird es albern, am anfang, so mal als einlage oder ausnahme, um die seite zu erfrischen, war es recht nett, aber jetzt , nein danke - es hört ja nicht mehr auf ...  
tg
16.04.2012
22:30 Uhr
     
paula. lieb , dass Du mich erinnerst an die Konfirmation meines ältesten Enkels, freue mich schon sehr darauf. Aber Du fragst. Naja Konf. kommt vom lateinischen confirmare- festmachen. Also die K. ist Befestigung des Glaubens. Wir werden ja als Säuglinge getauft, werden damit in die Kiche aufgenommen wir werden zu einem Kind Gottes ernannt; zusätzlich zum Kindsein bei den Eltern. Mit 14 Jahren muss man dann selbst entscheiden, ob man zum Christsein steht, ob man Kind Gottes sein und bleiben will. und auch Mitglied von Kirche sein will. Also wir feiern bald , wie dein Bruder ein stück näher ans Erwachsenwerden heranrückt. Und ein paar Jährchen weiter FEIERN WIR DEIN ERWACHSENWERDEN. .  
pg
16.04.2012
17:39 Uhr
     
Lieber Opa
mein Bruder hat bald Komfirmation und ich wollte mahl fragen was da eig. passiert und was das ist
Deine Paula
 
webmaster
16.04.2012
09:23 Uhr
E-Mail    
Liebe Dorothé, würden Sie mir vielleicht eine kurze Mail schreiben? Ich möchte Ihnen gerne was Persönliches schreiben (im Laufe des Tages...)  
Die 5 aus dem Augustinum
15.04.2012
23:25 Uhr
     
Freundlichkeit verhindert Streit, das wissen wir alle und sollten diese Gewissheit beherzigen. Eine Anregung dazu:
Einmal im Monat kommt die Inhaberin eines Buchladens zu uns ins Augustinum und stellt uns neue interessante Bücher vor. Wir entschieden uns für "Ein Lächeln macht die Runde" von Axel Kühner (55 heitere Episoden für fröhliche Christen) Zu passenden Bibelversen gibt es humorvolle Ereignisse zwischen Pastoren und Gemeinde. Sehr amüsant und lesenswert und auch als kleines Geschenk gut geeignet.
PS an Luise und Kathrin: vielen Dank für Ihre Grüße ans Augustinum ( das Augustinum gehört zur evangelischen Diakonie, es gibt derzeit 22 Häuser in ganz Deutschland, das 23. wird gerade in Meersburg am Bodensee gebaut ) Haustiere sind bei uns erlaubt, so dass D. und I. ihre kleinen Vierbeiner (Dackel und Rehpinscher) mitbringen konnten, sehr zum Vergnügen der anderen Bewohner.
 
tg
13.04.2012
21:30 Uhr
     
ja eben die andere Wange auch hinhalten- hoffen, er schlägt nicht , das risiko eingehen. nach dem Wutausbruch lindernd antworten, Verständnis zeigen, Mitschuld zugeben. Angenommen, der andere schlägt zu, mit Worten oder Faust, aus Angst, als der Schwache dazustehen- hat er schon viele Niederlagen hinnehmen müssen? was wissen wir ? wir sind in seinen Schuhen nicht gegangen. Vielleicht hast Du Kraft aus einer liebevollen Kindheit mitgenommen-und kannst ein Stück Wut aufsaugen, unschädlich machen, kannst seine Angst dämpfen . Haben wir Vorteile, bessere Beziehungen, charmanteres Auftreten? Könnten wir doch um der Gerechtigkeit willen ein Stück Vorteil freiwillig abtreten (Brot für die Welt ist so ein Projekt)? Sich in den Andern reinversetzen, einen Streit klug beenden- ist Liebe.
Eine Geschichte von Martin Luther: Wenn sichs begibt, dass zwei Ziegen einander begegnen auf schmalem Stege, der über ein Wasser geht, wie verhalten sie sich? Die Natur hat ihnen eingegeben, dass sich einer niederlegt und läßt die andere über sich hingehen. Also sollte der Mensch auch tun gegen den andern, und auf sich lassen mit Füssen gehen,ehe er denn mit einem anderen sich zanken und bekriegen sollte...
 
Charly
13.04.2012
16:50 Uhr
     
An Paula und TG,
Dank für Euren erfrischenden Dialog. Wie schon unser Herrn sagte: Wenn Ihr nicht werdet wie die Kinder....
- so ist es!! Auch in den Fragen sollten wir dies beherzigen, dann kommt vielleicht so ein herzerfrischender Dialog zu Stande wie unten. An der Kinderterminologie kann TG evtl. noch etwas feilen - aber die Bitte an Beide: Weiter so! Es belebt das Forum!!

C.
 
tg
13.04.2012
11:22 Uhr
     
Paula und ihr alle, die Ihr euch um Versönung bemüht:Alles hat seine Zeit; auch Streit und Friede hat seine Zeit. - so der Prediger der Bibel 3,8 und natürlich: Selig sind die Frieden stiften, denn sie werden als Kinder Gottes kenntlich- Matthäus 5,8
Damit ist unser aller Bestimmung klar. Und wir wissens ja auch- dass wir -versöhnt- wieder aufatmen nd lachen.Warum aber muss Frieden immer wieder errungen werden? Weil er nicht durch Sicherheiten, Waffen, Druckmittel, gewonnen werden kann sondernn nur durch das erste Angebot, sich zu entwaffnen, den eigenen Revolver wegwerfen und ....schreibt mal weiter mit Euertg
 
ing
11.04.2012
15:58 Uhr
     
Liebe Kathrin, meinst Du das K. in der Laeishalle? Ich freu mich mitDir! Möglicherweise darf ich es in diesem Herbst erleben, dann könnte ich Dir schon einwenig vorschwärmen...
Ich lausch' sogern einer Scheibe von ihm und dem Rosenberg Trio! Herman hat ein berührendes Lied geschrieben, seiner Mama gewiedmet; ich will es hier mit euchAllen teilen :


Streit zerteilt uns nicht
ich lande immer vor deiner Tür
Streit zerteilt uns nicht
wir bleiben eins
du läßt mich ein zu dir

Sprich mit mir
sprich mit mir
niemand außer dir
kann mich verstehn
sprich mit mir
sprich mit mir
was auch immer ich sag
Laß mich nicht gehn

Schon dein Blick zu mir
durchschaut mich und durchleuchtet jedes Wort
schon dies Schweigen hier
macht geborgen, gibt mir einen Ort

Sprich mit mir
sprich mit mir
dir ist meine dunkle Seite klar
sprich mit mir
sprich mit mir
du weißt, was zu tun ist
bei Gefahr

Sprich mit mir
sprich mit mir
sei das warme Tuch
für diesen Stier
sprich mit mir
sprich mit mir
wenn Frieden möglich ist
dann hier mit dir
denn deine Wahrheit ist
ein Teil von mir


.
 
Seiten:  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 
31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 
61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 
91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 
121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 
151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 
181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 
211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 
241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 
271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 
301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 
331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 





Nach oben - © 2003-2017 by Traugott Giesen - Sylt
Impressum - Haftungsausschluss