Gästebuch


Seiten:  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 
:: lebensmut.de ::
Autor Nachricht
S.D.
01.01.2004
17:31 Uhr
     
Ja, Delf, das habe ich auch genossen zu seiner Zeit, die Brüder in Burgund und auch einmal in München. Ist vorbei. Gott mag nicht, daß ich auf den Knien vor ihm herumrutsche. Er hebt mich immer wieder hoch. Da er ständig bei mir ist, muß ich auch nicht meditieren. Was er gern mag und wo wir uns völlig einig sind, ist Hingabe an Menschen, selbst an Sünder.
Was habe ich gemacht, Weihnachten und Silvester? Ich habe inniglich gesungen, gebetet, große Musik gehört und mein Konto geplündert, für meine Verhältnisse ganz schön ausgeteilt an Brot für die Welt, Iran und noch einen Zweck. Hat gut getan. 50 000 Tote, Wahnsinn. Heute hat mir jemand eine Ohrfeige gegeben, aber das war ein Versehen. Das Jahr fängt gut an. Kann nur besser werden.
 
ds
01.01.2004
14:52 Uhr
E-Mail    
Eine grosse Erfahrung derzeit in Hamburg : Taize-treffen. Gestern mit 150 Jugendlichen aus ganz Europa in der Heimatgemeinde den GD um 23 Uhr begangen : Lesungen und Predigt zweisprachig, um 0 Uhr statt Böller ein gemeinsames Vaterunser in wohl 8 verschiedenen Sprachen gleichzeitig, keine Sprachverwirrung ! Dann ein Fest miteinander, das um 4 Uhr endete mit dem gemeinsam gesungenen "Laudate omnes gentes" ! ! Heute mittag junge Leute privat am Mittagsesstisch - Tischgebet auf polnisch !! Ein Austausch mit jungen Leuten , als seien alte Bekannte zusammen !!
Schwester und Brüder, das was eine grosse Gotteserfahrung zum Jahrestart, hätt Euch Mitmachen gegönnt, so müsst Ihr einfach nachempfinden - oder gibt´s eingene Erfahrungen ??
Euch allen ein gutes, behütetes - schlicht gottvolles Jahr 2004 wünscht Delf Schmidt aus Hamburg
 
Tobias
31.12.2003
16:07 Uhr
  Homepage  
Wünsche allen Lesern einen guten Start ins neue Jahr.

Tobias
 
Sophie D.
30.12.2003
17:30 Uhr
     
Sehr schön, Kim, sehr, sehr schön. Gefällt mir. Danke.  
Kim
30.12.2003
13:26 Uhr
     
HIER MAL EINE SCHOENE GESCHICHTE:DER SCHUTZENGEL:Es war einmal ein Kind,das war bereit,geboren zu werden.Das Kind fragte Gott:Sie sagen mir,du willst mich zur Erde schicken aber wo soll ich leben wenn ich so klein und hilflos bin?Gott sagte:"Von allen Engeln,suche ich einen aus,nur fuer dich.Dieser Engel wird auf dich warten und auf dich aufpassen." das Kind meinte:"Hier im Himmel brauche ich nichts zu tun ausser lachen singen und gluecklich sein."Gott sagte:"Dein Engel wird lachen und singen fuer dich,jeden Tag,du wirst die Liebe deines Engels fuehlen,du wirst sehr gluecklich sein."Das Kind fragte:Wie werde ich die Sprache der Menschen verstehen'?Gott sagte:Dein Engel wird dir die schoenstenWorte sagenund dein Engel wird dir Sprechen lehren.Das Kind sagte:"Und wenn ich mit dir sprechen will"?Gott sagte:Dein Engel wird dir die Haende falten und zu beten lehren"."Ich hoerte da waeren viele gemeine Menschen auf der Welt,wer wird mich schuetzen"?Gott sagte;Dein Engel wird dich schuetzen,sogar sein Leben fuer dich riskieren.Und dein Engel wird von mir reden und dir den Weg zeigen,wie du stets zu mir kommen kannst.Ich werde jeden Tag bei dir sein.Das Kind sagte:"Bevor ich gehe,sag mir den Namen meines Engels.Gott sagte:"Sein Name ist nicht wichtig,du wirst ihn:Mama nennen". VERFASSER UNBEKANNT!!  
Traugott Giesen
28.12.2003
19:21 Uhr
     
Der tag ist lang, das Leben kurz. So Goethe, Und ich fand es auch so. Viel Beute eingebracht, Plankton an Dank und Wonnefühlung, Sprachfinden, Helfenkönnen, auch mal- und Vorfreude auf ein Neues Jahr. Benutzt die Gegenwart mit Glück!-(auch Goethe)- Uns allen Segen. EuerTG  
ds
28.12.2003
18:03 Uhr
     
Ihr Lieben - vor allem - Bettina Hammer ( die sich hinter "Webmasterin" verbirgt !? ), das mit dem Schweigendwerden war gemeint! Es ist in den Tagen vor Weihnanchten so viel geredet worden, vieles ist so laut, es wird oft so viel Geschrei gemacht - um so Unwichtiges oder Nichtiges - und s o ist das Schweigen etwas willkommenes, wenn es denn mit der Richtung zur Einkehr verbunden ist: nicht wie wohl auch missverständlich, dass hier zu viel gesagt wird, das Forum ist doch auch für mich tägliche Lebensmut-Ader in den spirituellen Norden - ok so ?
Euch allen einen guten Jahreswechsel, hoffentlich viele neue Perspektiven für und auf das Leben - auch dank LEBENSMUT.de.
Ich befasse mich mit etwas ganz Spannendem : den Predigten meines Großvaters Richard Traugott (!) Schmidt, die er in der Kirche meiner heutigen Heimatgemeinde von 1933-1946 gehalten hat. Euer Delf Schmidt aus Hamburg
 
webmaster
26.12.2003
10:55 Uhr
E-Mail    
Predigten und Kolumne von Heiligabend und 1. Weihnachtstag stehen jetzt zur Verfügung. Vom 2. Weihnachtstag gibt's keine.  
webmaster
25.12.2003
19:39 Uhr
E-Mail    
Was heisst "Zum 24.12. verschlägt's euch wohl die Sprache. Könnte manchmal auch angezeigt sein.." ?
-
Bei der Predigt ist Kuddelmuddel passiert: unter "Aktuelle Predigt" finden Sie eben noch die Kolumne von Heiligabend - das ist gar keine Predigt. Die Predigt von Heiligabend und 1. Weihnachtstag gibt's wahrscheinlich morgen.
 
´ds
24.12.2003
11:51 Uhr
     
zum 24.12. verschlägts euch wohl die sprache !? könnte manchmal auch angezeigt sein. mal im hamburger abendblatt den artikel lesen von helge adolphsen zu weihnachten www.abendblatt.de!euch allen ein gesegnetes fest ! DS aus HH  
Kim
22.12.2003
10:11 Uhr
     
"so ein stress bevor weihnachten"Das sagte mir heute eine Bekannte.Warum muss es Stress sein?Warum dieses Gerenne in letzter Minute?Lieber mal Zeit nehmen,den anderen mal zuhoeren,einander die Hand reichen und die Weihnachtsbotschaft verstehen.Jesus ist auf die Erde gekommen um uns zu lehren:Liebe deinen naechsten wie dich selbst.Viele verstehen die Botschaft von Weihnachten leider falsch.Eine Nachbarin meinte mal:Wenn doch Weihnachten nur abgeschafft werden koannte.Was ist das fuer ein Gedanke?Stellen Sie sich vor,es wuerde kein Weihnachten geben.Die Welt wuerde noch kaelter,seltsamer werden.Einmal im Jahr will ich das Gefuehl von Frieden haben.Einmal im Jahr das die Menschen etwas freundlicher zzueinander sind,den Egoismus wenigstens ein bisschen ablegen,wenigstens an Weihnachten,dass mich die Kassiererin im Supermarkt kurz anlaechelt und mir nicht meine gekauften Sachen achtlos hinschmeisst.Einmal im Jahr etwas Hoffnung fuehlen,wenigstens an Weihnachten.Unvorstellbar wenn es gar kein Weihnchten mehr gaebe.Allen ein gesegnetes Weihnachtsfest.KIM!  
Bärbel H.
20.12.2003
13:59 Uhr
     
Danke Sophie für den separaten Gruß! Ich bin verwundert und erfreut...( wie kam Ihnen der Gedanke?)
Morgen haben wir ein kleines Einweihungskonzert nach der Überarbeitung des barocken Orgelpositivs in der Schlosskapelle Griebenow; das verspricht auch wieder ganz spannend zu werden.-
Übrigens sollten Sie sich das mal ansehen, wenn Sie in M-V sind, so lange es sie hier noch gibt, die lauschigen, heimlichen Winkel...
Ein gesegnetes Weihnachtsfest allen Mit- Lesern und an St.Severin Diensttuenden! Bärbel Hohmann
 
S.D.
19.12.2003
18:43 Uhr
     
Betti, das erinnert mich an Bettina. Machen Sie das eigentlich noch? Falls ja, dann danke, daß Sie diese Seite machen und Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und Glück und Gesundheit und Segen in neuen Jahr.  
Bianca
19.12.2003
12:59 Uhr
     
Hallo Betti
Wie geht es dir? Ich sitze gerade in der schule ist echt fad!!!!!!!
Frohe Weihnachten und einen guten rutsch ins Neue Jahr!!!!!!!!!!!!!
 
Kim
19.12.2003
11:40 Uhr
     
Danke Sophie,den Film werde ich mir demnaechst mal ausleihen und ansehen!!!Ich habe auch momentan viel zu erledigen,ich weiss nicht ob ich vor Weihnachten noch mal zum schreiben komme.Ihnen allen ein friedliches Weihnachtsfest und ganz ganz viel Licht!!!!!Viele Liebe Gruesse,Kim!!  
S.D.
19.12.2003
08:15 Uhr
     
Ich klinke mich eine Weile aus, denn ich werde viel mit meinem Mann zusammen sein. Er ist ein lieber Kerl, aber ein unheilbarer Symbiotiker, daher will ich nicht, daß er mir beim Schreiben über die Schulter schaut. Ich brauche auch einige Sachen nur für mich. An zu viel erzwungener Nähe kann man leicht ersticken.

Ich wünsche allen, die an unheilbarer Trauer leiden, daß sie Weihnachten einen Hauch vom Heiland in sich aufnehmen können.
Allen anderen ein frohes Weihnachtsfest.
Nicht erdrücken lassen vom Harmoniezwang! An keinem Tag im Jahr wird die Polizei häufiger zu Familienstreitigkeiten gerufen wie am Heiligen Abend.

Einen separaten Gruß mal an Bärbel Hohmann nach Mecklenburg. Ich habe in diesem Jahr eine wunderschöne Reise durch Mecklenburg und nach Rügen gemacht. Herrliche Kirchen, tut mir leid, daß sie zu leer sind. Offene, geradlinige Menschen, wir haben uns sehr wohl gefühlt. Einen Gruß auch nach Groß-Zicker in Mönchgut auf Rügen, falls da zufällig jemand hier liest.

Alles Gute! Sophie
 
evi
19.12.2003
07:42 Uhr
E-Mail    
Danke an alle die am 13.12.2003 an uns gedacht haben bzw.für uns gebetet haben.



Liebe Grüsse Evi
 
S.D.
18.12.2003
13:27 Uhr
     
Saddam Hussein war ein Waisenkind aus einem sehr ärmlichen Dorf. Es ist immer das gleiche: a) keine Liebe, b) nichts zu essen. Keine Liebe macht am meisten zum Täter. Das irakische Volk muß über ihn entscheiden. Wir sollten uns heraus halten aus dem Nahen Osten, genau wie die USA. Wir würden auch nicht wollen, daß der Islam bei uns entscheidet. Haben Sie mal gesehen "Dead man walking", den Film? Sollten Sie mal. Würde Ihnen gefallan. Ist auch der deutsche Titel. Gruß, S.  
Kim
18.12.2003
12:57 Uhr
     
Komisch,habe auch Mitleid mit Saddam Hussein,weiss nicht wieso,hab sogar grosses Mitleid mit ihm.Verdient er die Todesstrafe fuer seine Taten-nein.Keiner verdient die Todesstrafe.Todesstrafe ist etwas abscheuliches.Wir koennen nicht entscheiden,wenn ein Mensch zu sterben hat!!!Das darf nur Gott entscheiden.Und wieder spielen sich die obersten Bosse der Welt auf und wollen ueber Tod und Leben entscheiden.Gewiss,was Saddam H.getan hat war entsetzlich!Doch man kann auch anders strafen!George Bush kommt aus Texas,als er Gouverneur war,hat er nie jemand begnadigt,der zum Tode verurteilt war.Vielleicht denkt er,dies ist das richtige-doch er missversteht die Bibel irgendwie!Will Gott dass wir Kriminelle zum Tode verurteilen?Was meinen Sie?  
Sophie D.
18.12.2003
08:52 Uhr
     
Während wir diskutierten, rückte der Hund immer weiter von mir ab. Er schaute mich mit unergründlichen Augen an, schräg von unten herauf. Er sah traurig aus. Ich bin ganz sicher, daß er alles verstanden hat in seiner Art. Eines Tages kniete ich mich vor ihn hin und sagte: "Paß mal auf, ich werde Dich wieder lieb haben. Du bleibst hier. Ich werde Dich nie weggeben. Immer würde ich an Deine Augen denken. Mir würde etwas wehtun für immer." Der Hund und ich sind wieder dicke Freunde. Ich bin froh, denn ich habe noch nie einem Tier etwas getan. Später komme ich eher zu Manitou, in die ewigen Jagdgründe.
Wenn ich in Saddam Husseins Augen sehe, geht mir nicht anders, aber das wohl nicht berechtigt. Trotzdem habe ich Mitleid mit ihm.
Dagmar, ich wünsche Ihnen ein besseres Weihnachtsfest als letztes Jahr mit etwas Abstand jetzt.

Dorothee, danke für die Wünsche. Ist eine banale Steißbeinfraktur, schon meine zweite, die Fraktur der Deppn.
 
Seiten:  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 
31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 
61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 
91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 
121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 
151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 
181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 
211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 
241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 
271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 
301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 
331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 





Nach oben - © 2003-2017 by Traugott Giesen - Sylt
Impressum - Haftungsausschluss