Gästebuch


Seiten:  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 
:: lebensmut.de ::
Autor Nachricht
ing
17.01.2013
18:52 Uhr
     
Vorgesternabend errreichte mich die gute Nachricht, daß die von mir losgesendete Post angekommen ist ... Endlich! Die war dann 17 Tage unterwegs! Weil der freundliche Empfänger darauf wartete, wars ziemlich spannend. Die Menschen in unserer Post meinten, ich soll mir erst nach 4 Wochen Sorgen machen ... Darauf vertraute ich.
Durch Deine Nachricht Kathrin, ahne ich jetzt, warum es so lange gedauert hat : Es war sehrviel Schokolade drin!
 
jo
17.01.2013
15:57 Uhr
     
Hi Nancy! Ich freue mich, daß Du Dich noch ein mal meldest und mir mitteilst, daß jetzt alles gut ist. Dein Nachbar hat es gut, da wo er jetzt ist. Da bin ich sicher.
Was kannst Du aus dem Ereignis lernen?: Man soll nicht über andere Menschen lachen, wenn sie sich manchmal etwas komisch verhalten oder aussehen. Der Nachbar hat vielleicht gar nichts davon gemerkt. Aber Du siehst, was das für Folgen für Dich selbst haben kann! Du hast tagelang ein schlechtes Gewissen gehabt. Aber jetzt ist alles wieder gut. Ich wünsch Dir alles Gute!!

Orbart ist sicherlich nicht sein richtiger Name. Ich kenne ihn nur vom Schreiben. Viele Leute verwenden hier einen Schlüsselnamen, einen Decknamen. Ich weiß auch nicht warum. Es ist auch nicht wichtig. Wichtig allein ist, was sie schreiben. Vielleicht schreibt er Dir mal.

Vielen Dank für Deine Nachricht
Jo
 
nancy
17.01.2013
14:08 Uhr
     
Hi jo!Bin nich böse auf dich alles ist gut.Glaub jetzt auch nich mehr das ich mitschuld bin.Hab nur solange mit Antworten gebraucht weil ich soviel Schulkram und so n Zeugs hatte.Weiß du was,jo?Ich glaub in wahrheit ist die menke ein Troll!Mein Bruder der mich fast nie an seinen PC läßt(na ja,Männer) hat mir das erklärt.Die wollen einem nur ganz krass ärgern weil sie was schreiben was hinterher keiner versteht.Meine allerbeste Freundin Marie sagt,da soll man nich drauf eingehen das ist am besten dann hören die irgendwann von selber wieder auf.Alles Klärchen?Ganz doll liebe Grüße an dich ,jo!
Hi orbart(komischer Name :-))glaubst du das auch das mein Nachbar es guthat da wo er jetzt ist?
 
doc
16.01.2013
11:22 Uhr
     
Also,ich räume ein,ein bißchen auf dem Schlauch zu stehen,liebe/r Menke!

Direkt gefragt:verstehen Sie die Liebe nicht,
weil eine Ehefrau ihren Mann nicht gleich für einen 3-fach Mörder hält?

Aber das wäre doch nur nachvollziehbar.
Also ich hänge da fest.

Würden Sie mir das freundlicherweise nochmal erläutern?


Sehr geehrte Kathrin!Schön,Ihr Kafka -Text!
Ich mußte beim Lesen unmittelbar an den Widerwillen vieler Naturvölker denken,
sich fotographieren zu lassen.
Sie befürchteten ein Verlustiggehen ihrer Seelen.
Ich sehe da eine Parallele zu Kafka´s Bedenken.

Nur das Beste für alle hier,wünscht:doc
 
Kathrin
16.01.2013
08:08 Uhr
     
Diese Zeilen las ich gestern und irgendwie gefallen sie mir. "...Verkehr mit Gespenstern...." - das hat was und da ist was dran...

"Alles Unglück meines Lebens (...) kommt, wenn man will, von Briefen oder von der Möglichkeit des Briefeschreibens her. Menschen haben mich kaum jemals betrogen, aber Briefe immer und zwar auch hier nicht fremde, sondern meine eigenen. Es ist in meinem Fall ein besonderes Unglück, von dem ich nicht weiter reden will, aber gleichzeitig auch ein allgemeines. Die leichte Möglichkeit des Briefeschreibens muss (...) eine schreckliche Zerrüttung der Seelen in die Welt gebracht haben. Es ist ja ein Verkehr mit Gespenstern und zwar nicht nur mit dem Gespenst des Adressaten, sondern auch mit dem eigenen Gespenst, das sich einem unter der Hand in den Brief, den man schreibt, entwickelt oder gar in einer Folge von Briefen, wo ein Brief den anderen erhärtet und sich auf ihn als Zeugen berufen kann. Wie kam man nur auf den Gedanken, daß Menschen durch Briefe mit einander verkehren können! Man kann an einen fernen Menschen denken und man kann einen nahen Menschen fassen, alles andere geht über Menschenkraft. Briefe schreiben aber heißt, sich vor den Gespenstern entblößen, worauf sie gierig warten. Geschriebene Küsse kommen nicht an ihren Ort, sondern werden von den Gespenstern auf dem Wege ausgetrunken...."
Franz Kafka, Briefe an Milena, 301
 
Menke
15.01.2013
18:08 Uhr
E-Mail    
Wenn ich Liebe nicht versteh!

Ein Mann wurde zum 3 fachen Mörder.
Seine Frau sagte in einer kürzlich gesendeten Fensehrepotage,ich habe nichts davon
gemerkt.
Frage,warum nicht?
Ich habe ihn doch geliebt.
Wenn ich ihn gefragt habe,wo warst du wieder,dann sagte er,ich liebe nur dich!
Im Prozess der Wahrheitsfindung,kamen bei seiner Frau Schmerzliche Wahrheiten zu Tage.
Letztendlich sei erwähnt,war das ein 3 facher Parkplatzmörder vom dortigen Schwulentreff.
Die Presse berichtete damals ausführlich über den Fall.
Nachdem ihr Mann im Gefängnis saß,und sie ihn das Erste Mal besuchte,stritt er alle Vorwürfe ab,auch beteuerte er nach wie vor seine Liebe für sie.
Daraufhin verlor sie ihre Stimme,ihre Haare fielen dabei fast aus.
Auch ihre Haut alterte innerhalb von kurzer Zeit.
Erst nach seiner Verurteilung kam ihre Stimme wieder zurück und sie konnte nun auch glauben,dass ihr Mann der 3 fache Mörder ist.
 
Hedwig
15.01.2013
16:44 Uhr
     
Überaus klug solltet Ihr sein, falls Ihr einmal in ein Land kommt, in welchem Viele herumbrüllen.
Denn - merklich unklug würde es sein, da hinein zu meckern.

Gebt Alle Euer Bestes! Laßt es Liebe schneien
Sie will verzaubern - auch - In Gerechtigkeit für Alle.
 
jo
15.01.2013
15:58 Uhr
     
Bei Löwen denke ich immer an Gebrüll ....
Und woran denken Sie bei Ziegen....
An Meckern ?

Ich habe neulich tatsächlich meine Grimms Märchen rausgesucht ...
Ich freue mich
 
jo
15.01.2013
14:12 Uhr
     
Noch mal etwas ausführlicher:
Anpassen muß (oder kann oder sollte)man sich, wenn die Abweichungen (oder Interessen) zu einem Volk oder einem Land oder einer Sache so groß sind, daß man nicht mehr kommunizieren kann.
Opportunismus geht weiter: Er nützt eine günstige Gelegenheit ohne Rücksicht auf Konsequenzen zu seinem Vorteil aus. (siehe Wikipedia)

Die andere „Nuß“ ist schwerer zu knacken: Es bleibt meines Erachtens Ihrer Phantasie überlassen, was sie da hineininterpretieren. Jedenfalls finde ich in dem Sprichwort keinen Hinweis. Sie müssen sich da schon etwas einfallen lassen. Einige Vokabeln haben Sie ja schon zusammengetragen. Entdecken Sie die Tiefe, viel Erfolg dazu!
 
doc
15.01.2013
13:06 Uhr
     
Auch Ihr Vorschlag ist nicht zu verachten,sehr geehrte Kathrin!

Ganz im Gegenteil!

Vielleicht ist dieses sogar die aktuellste Interpretation,
wenn z.B. an das Verhalten einiger prominenter Zeitgenossen denke.....

Wie schön,daß ich hier mal nachgefragt habe.
Vielleicht wird aus meiner Rede ja doch noch was.
11Tage bleiben mir noch.

Ich darf Ihnen verraten,daß ich bisher immer einen Co-Autoren hatte.Für meine kleinen Reden.
Dieser ist im Moment verhindert und ich vermisse ihn schmerzlich.

Herrlich,wie Sie mir aus der Patsche helfen!

Allen Damen(!) und Herren hier nur das Beste,wünscht:doc
 
kathrin
15.01.2013
11:53 Uhr
     
Bei Löwen denke ich auch an Gebrüll und an all die Laut-Sprecher, denen man so begegnet im Leben und von denen es mich immer weg und hin zu den Leisen zieht...
Aber das ist natürlich nicht gemeint.

Ich habe neulich tatsächlich meine Grimms Märchen rausgesucht und Frau Holle gelesen.
So ist es hier immer mal wieder auf andere Weise sehr anregend, lieber Jo.
Liebe Grüße an alle Lesenden und Schreibenden
von Kathrin
 
doc
14.01.2013
19:30 Uhr
     
Recht herzlichen Dank für Ihre kluge Antwort,Jo!
Ganz wichtig erscheint mir Ihre Unterscheidung zwischen "Anpassen" und "Opportunismus".

Wenn Sie erlauben,werde ich Ihr Beispiel in meine Rede einbauen.

Allerdings habe ich noch eine Nuß zu knacken:Mir scheint das Gegensatzpaar
Löwe -Ziege kann unmöglich Zufall sein.
Wildes Tier -gezähmtes Tier
Beutegreifer -Beute,Sie verstehen...Meint das nicht den Gegensatz zwischen:

Natur und Kultur,
Barbarei und Rechtsstaatlichkeit,Gewalt und Pazifismus,Böse und Gut?

Umso bedrückender die "Empfehlung";die das Sprichwort gibt!
Eigentlich eine urchristliche Fragestellung.
Ich denke,da gibt es noch ganz viel Tiefe zu entdecken.Und Aktualität!

Allen Herrschaften hier nur das Beste,wünscht:doc
 
jo
14.01.2013
17:10 Uhr
     
Ich verstehe das so:

Wenn Du in ein Land kommst, wo alle englisch sprechen,
kannst Du nicht französisch reden.
Das hat etwas mit Anpassen zu tun.
Das ist (noch) kein Opportunismus, sondern es funktioniert einfach nicht, es ist einfach nicht möglich.
 
doc
14.01.2013
10:19 Uhr
     
"Wenn Du in ein Land kommst,


wo alle Welt den Löwen nachmacht,


kannst Du nicht die Ziege nachmachen."



Afrikanisches Sprichwort


Liebe Herrschaften hier!Hat jemand eine Haltung zu diesem Sprichwort?Weise oder ein Aufruf zu schamlosem Opportunismus.Muß darüber reden,komme aber nicht recht weiter.Bin daher dankbar für jede Anregung!
 
ing
14.01.2013
08:20 Uhr
     
Ist Deine Nachricht so gemeint, lieber Mensch, daß Du das Leben in dieser Straße - in diesem Hochhaus so nicht mehr leben wolltest, weil Du fühltest, daß es nicht mehr gut für Dich war? Ist es so, daß Du Dich dann dafür entschieden hast, für eine bestimmte Zeit im Unterwegs zu leben und das Auto als zu Hause zu haben?  
SB
13.01.2013
20:51 Uhr
     
Lieber TG,
vielen Dank für Ihre Worte vom 11.01.
Sie sprechen mir aus dem Herzen und geben mir auch nach 22 Jahren noch Trost, da ich einen geliebten Menschen durch Suizid verloren habe, der krankheitsbedingt keinen anderen Ausweg für sich sah.
"Und Gott versteht", das glaube ich ganz fest.
 
jakobus
12.01.2013
19:54 Uhr
     
Hallo Orbart, ich schreibe aus zeitlichen Gründen seit längerer Zeit nicht mehr auf Lebensmut, lese es aber nach wie vor regelmäßig. Ich finde, dass Ihre Beiträge eine Bereicherung des Forums darstellen. Danke!
Grüße von jakobus
 
Orbart
12.01.2013
18:33 Uhr
     
Hallo TG!Ich bin froh und erleichtert über Ihre Haltung zum Thema Selbsttötung.Dabei gehts weniger um mich als vielmehr um einen alten Schulkameraden mit dem ich auch noch gut befreundet war.Mit 18 Jahren brachte er sich um.Schuldgefühle plagten mich keine,denn es war ersichtlich Liebeskummer(den er sorgsam vor uns verbarg)das Motiv seiner Tat.Viele Jahre später begann ich nachts von meinem Freund zu träumen.Regelmäßig.Es begann fast,mir unheimlich zu werden.Ich konnte mir einfach keinen Reim darauf machen.Für einen rationalen Menschen wie mich war es schon erstaunlich zu bemerken,wie schnell krude Vorstellungen in mir aufkamen.Vorstellungen von einem Zwischenreich,in dem mein Freund die Sünde seiner Selbsttötung verbüßen müsse.Und von dort,als unruhige Seele bis in meine Träume reichte.Ich überspitze ein wenig,aber es ging in diese Richtung.Schließlich kam ich auf des Rätsels Lösung:die Träume fielen in die Zeit in der Michael Schumacher seine Erfolge in der Formel eins hatte.Irgendwas im Gesicht des Herrn Schumacher(übrigens nicht das Kinn!)erinnerte mich an meinen Freund.Vielleicht das Schmunzeln.Sah ich dieses Schmunzeln in der Sportschau etwa,so träumte ich anschließend sicher von meinem Schulfreund.So einfach war das.Von wegen Zwischenreich und Büßen usw.Durch Ihren Beitrag TG bin ich bestärkt in dem Glauben,daß mein alter Freund Siggi es gut hat,da,wo er jetzt ist.  
tg
12.01.2013
16:31 Uhr
     
Gut, dass Sie, Nancy nachhaken. So hat jeder die Chance, sich verständlicher zu machen. Gut, Jo, Deine klare Aussage von der Nichtschuld. Wenn ich auch Deinen Hinweis auf Frau Holle hilfreich fand- das Brot aus dem Ofen holen ,die reifen Früchte ernten- also keine Herldentaten sind von uns verlangt sondern das Notwendige, das auf der Hand liegende.
Was man selbst schuldig blieb, weiss man selbst. Und da ist Trauer sehr menschlich, dass man nicht hellhöriger war, eben das die Not Wendende nicht getan hat.
Keiner ist eine Insél, jeder braucht die HIlfe von jedem. Heute noch einen Menschen anrufen oder besuchen, von dem man sich denken kann, dass er heute noch mit Niemandem gesprochen hat- das ist die Therapie gegen Selbstmord.
 
jo
12.01.2013
11:38 Uhr
     
Hi nancy ! Ich bitte dich um Verzeihung. Ich habe alles falsch verstanden. Erst jetzt weiß ich, was du willst und was Du gemeint hast. Du hast keine Mitschuld am Freitod Deines Nachbarn. Hör auf Deine Mum! Sie sieht die Angelegenheit richtig.  
Seiten:  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 
31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 
61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 
91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 
121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 
151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 
181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 
211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 
241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 
271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 
301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 
331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 





Nach oben - © 2003-2017 by Traugott Giesen - Sylt
Impressum - Haftungsausschluss