L e b e n s m u t
 
Herzlich willkommen auf der Homepage von Traugott Giesen, ehem. Pastor in Keitum auf Sylt!

Aktuelles

Predigten
Kolumnen
Bibelenergie
Tägliche Losung
Gastpredigten
 

Archiv

Archiv Predigten
Archiv Kolumnen
Themenverzeichnis
Weitere Texte
Bibelstellen
Aufgelesenes
 

Informationen

Bücher
Links
 

Kontakt
Emailkontakt
Webmaster
Gästebuch
Impressum

Besucher seit
12.03.2001
0829821
Zurück

 

Geheiligt werde dein Name

“Was ist dein Name?” So fragte einst Moses und erfuhr, ihm widerfuhr: “Ich werde für euch da sein, wie ich für euch da sein werde - das ist mein Name.” (2.Mose 3,14) Das Wort “Dasein” ist genommen vom hebräischen “jawah”, daher der Name für Gott: Jahwe oder anders vokalisiert: Jehova. “Jahwe!” ist ein Anruf: Du für uns da.” Du! Das unbedingte Sein-für ist Gott. Unbedingtes Sein zugunsten, zum Vorteil, das ist das Wesen Gottes. Proexistenz - nicht nur: macht mal, lass laufen. Nicht: Anfangs mal Schöpfer, und jetzt seht, wie ihr klarkommt, und sich zurückgezogen haben, nein: Für-uns-Dasein ist das Wesen Gottes. Das ist Gottes Einladung, durch Jesus übermittelt. Nehmt mich bei meinem Wesen, nehmt mich bei meinem Wort: Ich für euch da.

Name ist nicht nur Etikett, austauschbare Silbenansammlung, wie man heute für jedes Auto und für jedes Bonbon eine geschickte Klangnominierung besorgt. Früher wussten die Menschen noch, dass man seine Kinder benennt mit einer Kraft, die in diesem Namen mitschwingt. Der Name ist ein Stück von dem Wesen selber. Und wer den Namen weiß, hat Zugang. Und nicht nur Zugang, sondern auch ein Stück Anteil an der Macht dieses Namens.

“Ich für euch da”, das ist mein Name. Nehmt mich beim Wort! Sinngeber, Atemgeber, Lichtgeber, Zeitgeber, Heiliger Geist, Liebe, Trostgeber, Wohltäter, Friedensgeber, Kräftegeber bin ich. Sein-Geben ist seine Sache, Sein-Nehmen ist unsere Sache. Wir - Empfänger und Nutzer, Braucher und Missbraucher seiner Gaben, wir alle sind Gestalt und Stoff seines Für-uns-Daseins.

Wie können wir dem entsprechen? “Geheiligt werde dein Name” legt uns auf, das Urheberrecht zu wahren, uns nicht anzueignen seine Ehre und Würde. Der Autor des Lebendigen, der Erfinder meiner/deiner selbst ist. Er. Nicht nur Genmanipulation ist eine Anfrage, wer der Autor des Lebens ist. Schon wenn wir strunzen mit unseren Kindern - “Ist das nicht ein Prachtexemplar?” -, tun wir, als wäre es aus unserer Produktion.

Predigt aus St. Severin, Keitum; veröffentlicht in: Traugott Giesen - Vater unser in Ewigkeit. Amen - Radius-Verlag, 1993, vergriffen.


 



Service

Startseite
Druckvorschau

Presse-Feed EKD

© 1996-2022 Evangelische Kirche in Deutschland
Weitere News...  

 
Online 2